Elterninitiative

Elterninitiativen und Elternvereine verfügen als kleine Träger von Kindertageseinrichtungen über Stärken, die große Träger nicht haben. Für die Schaffung bedarfsgerechter Infrastrukturangebote in einer pluralen Gesellschaft sind Elterninitiativen und Elternvereine zentral. Ihre Bedeutung für ein funktionierendes demokratisches Gemeinwesen ist nicht zu unterschätzen. In Elterninitiativen liegt die umfassende Gestaltungshoheit im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen bei den Eltern. Angefangen bei der Gestaltung und der Einflussnahme auf das pädagogische Konzept und der Auswahl der Räumlichkeiten, der Fachkräfte und der Geschäftsführung (Wahl in der Regel in der Mitgliederversammlung) sowie der aufzunehmenden Kinder (Eltern) bis hin zur Umsetzung der Ernährungsplanung und der notwendigen Raumpflege liegt alles in Elternhand.

So ungeliebt die letzten beiden Punkte, kurz: kochen und putzen sind, besteht auch hierüber eine unmittelbare Einflussnahme auf die erste außerfamiliäre Betreuungsinstitution der Kinder. Damit unterscheiden sich Elterninitiativen ganz wesentlich hinsichtlich Arbeitsweise, Entscheidungsstrukturen und Konzeptentwicklung von anderen Trägerstrukturen.

Das gilt insbesondere auch im Hinblick auf die Übernahme von Verantwortung durch die Eltern sowie in der Ausgestaltung der Mitspracherechte.